Balkanroute sperren!

Konzentrationslager errichten!

Asylwerber abschieben!

Muslime sind Terroristen!

Der Islam duldet keine andere Religion neben sich!

Habe ich was vergessen? Das sind die Parolen unserer neuen Regierung, aber nicht nur dieser. Man hört diese Töne überall in Europa, vor allem von jenen Leuten, die noch nie mit einem Muslim Kontakt hatten bzw. mit ihm geredet haben.

Ausländer raus! Sehr weise! Da legt die FPÖ, jetzt ja Regierungspartei, eine Namensliste von Türken vor, die angeblich der in Österreich verbotene Doppelstaatsbürgerschaft schuldig sind. Beweise wurden nicht vorgelegt. Aber: ein Gericht erkennt vorläufig 3 der genannten Türken die österreichische Staatsbürgerschaft ab, ohne Beweise zu haben, nur auf Verdacht. Ist das die vielgepriesene Rechtssicherheit in Österreich? 

Unsere Wirtschaft hat größte Schwierigkeiten, Lehrlinge zu bekommen. Und hat sie welche, dann werden sie abgeschoben, weil sie aus irgendeinem islamischen Staat stammen. Wie ich schon sagte: sehr weise. Unsere - inzwischen wenigen - Kinder müssen nämlich das Gymnasium besuchen und studieren, vielleicht sogar ewig, weil sie gar nicht studieren wollten, sondern lieber eine Handwerkerlehre gemacht hätten. Und unsere Betriebe schreiben ständig Stellenangebote aus - für Lehrlinge und Gesellen und finden keine.

Das tut der Wirtschaft gut, nicht wahr?

Asylwerber müssen weg, egal wie. Und wohin. Auch zurück in Kriegsgebiete wie Afghanistan oder nach Kabul. Bravo, hätten sich dort gleich massakrieren lassen sollen! Eine tiefe Verneigung vor der Menschlichkeit unserer Parteien und Behörden! Das nenne ich beispielhaft.

Die Balkanroute sperren! Oh ja, das ist gut. Da helfen natürlich die anderen Staaten auch noch mit und das ohnedies bettelarme Griechenland bleibt auf den Flüchtlingen sitzen. Ja, und die EU sagt Griechenland noch, daß es sparen muß. So etwas nennt sich dann Europa. Danke!

Ja, man muß für die vielen Flüchtlinge Lager errichten, möglichst weit weg und möglichst in Ländern, deren Bevölkerung ohnedies nicht genug zum Leben hat. Dafür bezahlt man korrupte Regierungen und Warlords, obwohl man weiß, daß man damit nur die Reichen füttert. Ist das Unverschämtheit oder grenzenlose Ignoranz? 

Warum kommen diese Menschen eigentlich zu uns? Durch unsere eigene Schuld, liebe Leser! Entweder kommen sie aus Ländern, die durch amerikanisch-europäische Politik destabilisiert und zu Kriegsschauplätzen wurden, oder sie kommen aus Schwarzafrika, das immer noch von amerikanischen und europäischen Konzernen hemmungslos ausgebeutet wird. Man füttert korrupte Regierungen und vergreift sich an den Ressourcen der Länder dort, die Bevölkerung ist bettelarm. Wen wundert es, daß sie zu den Nutznießern ihrer Bodenschätze wollen? Aber sie sind ja NUR Wirtschaftsflüchtlinge!

Ach ja, ich vergesse immer, daß der Islam eine durch und durch intolerante Religion ist und daß andere Religionen in islamischen Staaten nicht geduldet werden. Sehr interessant. Die Gegenbeweise verschweigt man geflissentlich. Beirut galt, ehe das Land durch amerikanische Intervention zerstört wurde, als das Paris des Ostens. Es lebten dort (und im ganzen Land) Menschen aller Religionen friedlich miteinander und keiner war dem anderen gram und den Menschen ging es gut. Das Gleiche gilt für Ägypten, Kairo war eine Stadt mit vorwiegend muslimischer, aber auch christlicher Bevölkerung und keiner kümmerte sich um die Religion des Nachbarn.

Die Kalifate der Mauren in Spanien waren die offenste und toleranteste Gesellschaft der Welt. Dort lebten Muslime, Christen und Juden in friedlicher Eintracht und befruchteten das Kulturleben beispielhaft. Als die allerchristlichste Isabella von Kastilien sich nach blutigem Abschlachten der Bevölkerung in den maurischen Ländern ins gemachte Nest setze, wurden die überlebenden Juden als erstes gleich einmal zwangsgetauft oder flogen hochkant raus. Natürlich unter Zurücklassung ihrer Habe, daran konnte man sich ja so schön bereichern. Vorbei war es mit Kultur und Toleranz unter dem Diktat ihrer allerchristlichsten Majestät.

Die Reste der maurischen Kultur sind heute das, was man die spanische Kultur nennt.

Liebes Europa, du hast genug Schaden in der Welt angerichtet. Jetzt drückst du dich vor den Konsequenzen und ich bin sicher, das wird dir noch gewaltig auf den Kopf fallen. Auf jeden Fall finde ich unsere Politik und unser Verhalten zum k.......

August 2018